Blog - Regalprüfung, herstellerunabhängig, Arbeitssicherheit, GBUpsych

Büro für Arbeitssicherheit Karina Ihlenburg, Eggesin
Büro für Arbeitssicherheit Karina Ihlenburg, Eggesin
Büro für Arbeitssicherheit Karina Ihlenburg, Eggesin
Direkt zum Seiteninhalt

Gefährdungsbeurteilung Psychische Belastung

Regalprüfung, herstellerunabhängig, Arbeitssicherheit, Vorpommern
Herausgegeben von in Angebot, Leistung ·
Seit Anfang des Jahres zähle ich mich zu den Teilnehmern einer sehr interessanten Weiterbildung bei der
Berufsgenossenschaft Wohlfahrtspflege - QSAB - Qualifizierung Systemische Arbeitsschutzberatung.

Das Hauptanliegen ist die Schulung als Moderator für einen Workshop zur Gefährdungsbeurteilung Psychischer Belastung. Letztere ist für jeden Unternehmer der Mitarbeiter beschäftigt Pflicht. Diese Art der Gefährdungsbeurteilung ist geeignet für kleine und mittelständische Unternehmen und stark angelehnt an die GDApsych der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie. Es werden Schlüsselfaktoren, wie Handlungsspielraum, Arbeitsintensität, Arbeitszeit,  soziale Beziehungen (Team und Führung) und Arbeitsumgebung (Lärm, Klima, Licht...) betrachtet.

Bei der BGW heißt es dazu: "Der demografische Wandel und die zunehmende Arbeitsverdichtung stellen besonders kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) vor große Herausforderungen. ... Arbeitgeberinnen und -geber verlangen nach individuellen, passgenauen Lösungen. Sie wollen ganzheitlich, nachhaltig, ressourcenschonend und ihrem Bedarf entsprechend beraten werden.
Moderner betrieblicher Arbeitsschutz sollte systematisch, gestaltend, vernetzt und umfassend präventiv angelegt sein... Verfahren als einfaches Werkzeug nutzen... mit überschaubarem Aufwand eine praxisnahe Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung anzuschieben..."

Es sind, je nach Bedarf und betrieblichen Erfordernissen im gesamten ersten Zyklus ein bis drei Workshops angedacht. Als maximale Teilnehmerzahl pro Veranstaltung sind 15 Personen festgeschrieben. Ergebnisse werden im Anschluss durch den Moderator in neutraler Form dokumentiert, um so protokolliert der Geschäftsführung übergeben zu werden. Aussagen innerhalb des Workshops werden selbstverständlich anonym behandelt.
Bei dieser Form der Gefährdungsbeurteilung wird das Potential der Mitarbeiter effektiv genutzt, um Gefährdungen zu erkennen, die auf den Nägeln brennen und auf kurzem Weg Maßnahmenvorschläge zu entwickelt. Diese können dann der Geschäftsführung zu Prüfung und Umsetzung vorgelegt werden. So können für den jeweiligen Betrieb passgenaue Lösungen gefunden werden, die von allen getragen sind.

Das Ziel ist nicht nur die Arbeitsbedingungen gesundheitsgerechter zu gestalten und damit die Motivation der Mitarbeiter zu erhöhen. Im Zeitalter von "Komm mit Mensch" kann ein Workshop zur GBUpsych auch ein Werkzeug sein, die Kommunikation zwischen Akteuren im Betrieb nachhaltig weiter zu verbessern.

Ab Herbst 2018 werde ich diese Leistung anbieten. Bei Interesse rufen Sie mich gerne an unter der 01759737128 oder schreiben Sie mir eine E-Mail an info@arbeitssicherheit-ihlenburg.de




1 Kommentar
Durchschnittliche Bewertung: 110.0/5
Ricardo T.
2018-11-28 14:53:31
In diesem Artikel wurde ein sehr wichtiges Thema angesprochen, welches meinen Schätzungen nach die Mehrheit der Gesellschaft betrifft, betroffen hat oder betreffen wird. Es geht um:

Arbeitssicherheit.

Da die meisten eine 40h-Woche haben (oder mehr), verbringen wir folglich viele Stunden auf der Arbeit. Es ist ein elementarer Bestandteil unseres Lebens. Und so wir wie uns in der Freizeit schützen, so versuche wir auch uns auf der Arbeit zu schützen. Egal ob auf psychischer Ebene oder vor Arbeitsunfällen. Besonders im Handwerk ist das Unfallrisiko hoch, da einfach viele Maschinen gebraucht werden und spezielle Werkzeuge. Damit aber nichts passiert gibt es diverse Maßnahmen. Bei mir auf der Arbeit ist es beispielsweise Pflicht, wenn wir durch die Halle laufen, dass wir alle immer solche Arbeitsschuhe tragen. Wie schnell ist mal was passiert? Da können Schuhe dieser Art schon echt viel vermeiden und verhindern.

Es liegt auch so ein bisschen im Verantwortungsbereich des Einzelnen, wie er oder sie sich zu diesem Thema verhält. Ich finde es ist ein wichtiges Thema, und daher versuche ich auch mich richtig zu verhalten.

Vielen Dank, viele Grüße.


Büro für Arbeitssicherheit Karina Ihlenburg • 17367 Eggesin • Heidestraße 10a • 039779 20413

Zurück zum Seiteninhalt